Kraut im Ohr - der Wildkräuter Podcast von Wild Weib Web

Claudia Schulte zur Hansen

Wildkräuter- & Buchstabenköchin

Wildkräuter- &
Buchstabenköchin

Das sagt Claudia über sich...

Ich bin Wildkräuter- und Buchstabenköchin, Kräuterpädagogin und Foodie, freie Redakteurin und Autorin.

Wie es so oft ist, kam nicht ich zu den Wildpflanzen. Sie kamen zu mir. Eines Tages stand ich wortwörtlich mitten drin – und stellte fest, dass ich viel zu wenig wusste. Als wissensdurstiges Wesen mit viel kulinarischer Neugier näherte ich mich dem Thema mit drei Grundfragen: Was ist das? Kann man das essen? Und wenn ja, wie schmeckt das richtig gut?

Liebe geht durch den Magen, sagt man. Bei mir hat es funktioniert.

Die Wildpflanzen haben mich viel über die Zusammenhänge in unserer Lebenswelt gelehrt und ich lerne täglich dazu – über die Natur, Insekten, Tiere, Biotope, Lebensmittel …. Und immer wieder: wie wichtig Vielfalt ist.
Dieses Wissen und meine Liebe zur Vielfalt in der Natur und auf dem Teller gebe ich in meinen Wildpflanzen-Workshops und -Genusstouren weiter. Und nicht zu vergessen: im Wildpflanzen Magazin.

Steckbrief

NAME

Claudia Schulte zur Hausen

Pflanzenfamilie

Ursprünglich komme ich aus Düsseldorf. Aber ich habe mich schon zu Studienzeiten nach München verpflanzt, wo ich mittlerweile gut verwurzelt bin – mit starken Ausläufern Richtung Chiemgau.
 
Meine Pflanzenfamilie sind am ehesten die Lippenblütler/Lamiaceae. Meine Lieblingspflanze wechselt jährlich – aber der Gundermann ist immer unter den Top 3.
 

Vorkommen (Wohnort)

München und Samerberg

STANDORT

Als echter Lippenblütler bin ich für den Stadtbalkon ebenso geeignet wie für die Wildwiese. Damit es mir richtig gut geht, brauche ich eigentlich beides, in zeitlich wechselnden Anteilen. Allerdings überwiegt mit jedem Jahr das Bedürfnis nach Grün und Weite, vor allem ein weiter Blick ist mir sehr wichtig.

Dafür steige ich auch gerne auf Berge. Ansonsten fühle ich mich zwischen vielen anderen Pflanzen wohl, lieber ein paar mehr als zu wenige. Und ich mag echtes Wetter: Kalte Winter, heiße Sommer, Frühling und Herbst als richtige Übergangszeiten mit allen Facetten.

 

BOTANIK
Wurzeln, Stängel, Blattwerk, Blüte, Früchte

Meine Wurzeln sind da, wo Familie und Freunde sind. Kraft schöpfe ich aus gemeinsamer Zeit mit lieben Menschen, aber auch, wenn ich im Flow völlig in einer Aufgabe oder Bewegung aufgehe.

Mein kantiger Stängel macht an verschiedenen Knotenpunkten die eine oder andere Biegung. Die Kunst liegt darin, aus jeder Abbiegung zu lernen und weiterzuwachsen. Das ist eine Lebensaufgabe.

Meine Blätter sind nicht besonders groß, aber sehr aromatisch. Fällt eines ab, treibe ich neue nach. Nicht immer schnell, aber konstant.

Meine Blüten fallen dann besonders auf, wenn die Sonne scheint, und sich das Leben leicht anfühlt. Dann leuchten sie, sind voller Nektar und drumherum summt und brummt es nur so.

Meine Früchte entsprechen selten der Einheitlichkeit einer „Supermarkt“-Norm. Einige sind mit Wissen gefüllt, andere kulinarisch ein Genuss, wieder andere helfen anderen Menschen zu wachsen– völlig unterschiedlich.
Meine größten Früchte sind allerdings meine zwei Teenager-Kinder. Auf die bin ich ganz besonders stolz.

INHALTSSTOFFE

Ätherische Öle (d.h. vielfältige Aromen = Themen), anregende Bitterstoffe, zuverlässig-stabilisierende Pektine – kombiniert mit Wissensdurst, Neugier und einer ordentlich Portion Erfahrung.

WIRKWEISE


Siehe Inhaltsstoffe. Ich möchte Begeisterung wecken, arbeite am liebsten eng vernetzt und im Austausch bzw. Diskurs und bin mir sehr sicher, dass die gesamte Wirkung sich nie einfach nur durch die Summe der einzelnen Inhaltsstoffe erklären lässt.

TYPISCH