1

Kraut im Ohr

– Folge 46 –
Kraut im Jahr:
Sommersonnenwende
Wenn die Sonne am kraftvollsten ist

SHOWNOTES

Die Sommersonnenwende läutet den astronomischen Sommer ein. Am Tag der Sommersonnenwende erreicht die Sonne ihren Zenit. Es ist der längste Tag und die kürzestes Nacht im Jahresverlauf. Es ist ein ganz wichtiger Wendepunkt im Jahr. Das Licht hat ihren Höhepunkt erreicht und zugleich werden ab diesem Zeitpunkt die Tage langsam wieder kürzer.

Die Sommersonnenwende ist ein Fest der Fülle, der Fruchtbarkeit, der schöpferischen Kraft. Die Natur hält uns die Fülle und Schönheit überall vor Augen. Eine Fülle, die für jeden gleichermaßen zugänglich ist. In diesem Blogartikel wirst du erfahren, wie die Kelten das Jahreskreisfest gefeiert haben und wie auch du die Sommersonnenwende für dich zelebrieren kannst.

FOLGENNOTIZEN

Du möchtest mitfeiern?

Feiere mit Simone Streif und Melanie Rieken die Sommersonnenwende live im Kreise von Frauen. Hier geht es zur Anmeldung: https://jahreskreisfeste-feiern.de/

Rituale zu Mittsommer

Rituale sind wunderbar, um etwas in deinem Leben zu Festigen oder zu lösen. Sie dienen als Anker, als Startpunkt, als ein Versprechen an dich, das mit Hilfe des Rituals verstärkt wird. Die Jahreskreisfeste dienen dabei zur Orientierung. Sie geben Themen vor. Wenn du dich an der Fülle und der Kraft der Natur orientierst, kannst du dich beispielsweise fragen, was dir persönlich Kraft spendet.

Was ist, was dir Energie spendet? Du kannst dir auch bewusst machen, was du bereits in der ersten Jahreshälfte alles erreicht hast, welche schönen Momente du bereits erleben durftest, was dir besonders Kraft geschenkt hat.

Nachfolgend möchte ich dir ein paar Ritual Inspirationen mit geben. Sie sind nur Inspirationen. Aber vor allem möchte ich dich dazu anregen, aus dir heraus deine eigenen Rituale zu kreieren. Alles was du dazu brauchst, ist in dir. Lasse dich einfach von der Natur leiten und davon, was dir gut tut und was dich stärkt.

1. Mache die Fülle für dich erlebbar

Nehme dir ein wenig Zeit und mache einen Ausflug in die Natur. Vielleicht hast du einen schönen Stadtwald in der Nähe, einen großen Park, eine wunderschöne Wiese am Fluss oder See oder fährst in einen nahegelegenen Wald.

Nimm nun ganz bewusst die Fülle um dich herum wahr. Was siehst du? Was spürst du? Fange nun an, Naturmaterialien zu sammeln, die für dich Fülle und den Sommer repräsentieren. Sein nicht sparsam und greif in die Vollen. (Sammle dabei natürlich nur das was in Fülle da ist und nicht geschützt ist)

Wenn du genug zusammen gesammelt hast, kannst du dir einen Platz suchen, an dem du Platz hast, die Naturmaterialien zu einem schönen Bild zusammen zu legen. Ein Naturmandala eignet sich hierfür sehr schön.
Lege nun jeden Gegenstand sehr achtsam ab und überlege dir, für welche Fülle in deinem Leben dieser Gegenstand liegt. Das können ganz kleine Dinge sein oder große Dinge.

Lege dann diesen Gegenstand voller Dankbarkeit ab. Gehe in dieses Gefühl der Fülle und Dankbarkeit und versuche einen Platz in dir zu finden, wo du diese Fülle und Dankbarkeit aufnimmst und abspeicherst, so dass sie jederzeit wieder aufrufbar wird.

Am Ende dieses kleinen Rituals hast du dein ganz eigenes Bild der Fülle und Dankbarkeit gelegt. Speichere dieses Bild für dich ab und mache ggf. auch ein Foto davon. Am Ende des Rituals dankst du dem Platz und verlässt den Ort, hoffentlich in vollkommener Fülle.
Du kannst dieses Ritual auch für andere machen, in dem du bei jedem Naturgegenstand, den du legst, für etwas in der Welt bittest.

2. Kräuterbuschen binden

Du kannst um die Sommersonnenwende einen Kräuterbuschen aus vor allem gelbblühenden Wildpflanzen binden. Beim Binden werden entweder 5, 7 oder 9 unterschiedliche Kräuter verwendet. Du kannst für diesen Strauß Johanniskraut, Königskerze, Rainfarn und Ringelblume binden. Aber auch andere Blumen wie Schafgarbe, Kamille, Beifuß oder Margeriten passen sehr gut.

Diesen Strauß kannst du trocknen und in deine Wohnung oder dein Haus hängen. Er dient zum Schutz aller Bewohner. Wir haben übrigens den Strauß vom Vorjahr immer auf und verbrennen ihn dann im neuen Sonnenwendfeuer.

3. Feuerritual zur Sommersonnenwende

Wenn du die Möglichkeit hast, ein großes Feuer auf einem Feuerplatz zu entzünden, dann ist das wunderbar. Oft fehlt uns jedoch der Platz dafür. Daher möchte ich gerne ein wunderschönes Teelicht Ritual mit dir teilen, dass ich von Heidi Brunner kennen lernen durfte.

Dieses Ritual ist wunderschön in der Gruppe aber du kannst es auch für dich machen. Du benötigst dafür viele Teelichter. Wenn du das Ritual alleine machst, ca. 15-20 Teelichter, in einer Gruppe sollte jeder ca. 10 Teelichter haben. Außerdem benötigst du Teelichthalter. Das können zum Beispiel kleine Marmeladengläser sein.

Jedes Teelicht steht für das Licht in dir und repräsentiert eine besondere Gabe, etwas wofür du dich besonders magst, für deine Stärken und Fähigkeiten. Zünde jedes Teelicht ganz bewusst an und mache dir deine eigenen Qualitäten bewusst.

Lege die Teelichter nach und nach zu einem Bild der Sonne. Du beginnst dabei in der Mitte, legst erst einen Kreis, dann die Sonnenstrahlen. Nachdem du alle Teelichter angezündet hast, schaust du ganz bewusst auf deine vielen inneren Lichter, auf all deinen inneren Reichtum, auf dein Leuchten.

Wenn du dieses Ritual in einer Gruppe machst, könnt ihr anschließend über eure inneren Lichter sprechen und diese mit der Gruppe teilen. Was strahlt in dir besonders hell?

Wir für dich

Podcast