Kraut im Ohr - der Wildkräuter Podcast von Wild Weib Web

Kraut im Ohr

– Folge 48 –
Licht und Sonne in Reinform:
ein Kräuter-Essay übers Johanniskraut

SHOWNOTES

In diesem Hörstück treffen wir auf eine emsige Maus, auf haltbar gemachte Sonne und etwas Blut fließt mutmaßlich auch. Das Johanniskraut ist dein ultimativer Lichtspeicher fürs ganze Jahr.

Seinen Blüten tragen den Sommer in sich und machen sogar wissenschaftlich bewiesen gute Laune. Doch die Geschichte des Johanniskrauts ist stellenweise ganz düster. Folge uns auf eine turbulente Reise durch die Zeiten an deren Ende hoffentlich Erhellendes steht.

FOLGENNOTIZEN

Rezept für Rotöl

Johanniskraut hat die Kraft, es mit der Hexe und ihren Schüssen aufzunehmen. Es schmiert knarzende Knie, tröstet röchelnde Rücken und verschließt üble Wunden salbungsvoll.
Wie das geht, verrät dir Melanie in ihrem wunderbaren Rotöl-Rezept. Ganz einfach:

ZUTATEN
250g Olivenöl
1 Handvoll Johanniskrautblüten und (später im Jahr seine) grünen Samenkapseln

ZUBEREITUNG
Blüten und (später im Jahr auch gern die) Samenkapseln an einem sonnigen Tag sammeln
darauf achten, dass ausschließlich frische und saubere Blüten und Samenkapseln gesammelt werden die Blüten und Kapseln in das Glasgefäß geben und mit Olivenöl übergießen.

Die Blüten und Samenkapseln sollten vollständig mit dem Öl bedeckt sein. Nun lässt du das Mazerat für einen Monat an einem dunklen Platz stehen. Schüttel immer mal wieder zwischendurch das Glas
Nach einem Monat kannst du das Öl abfiltern und in dunkle Fläschchen füllen.
Die Farbe des Öls sollte rötlich, braun geworden sein.

-> Das Öl sollte dunkel stehen, da in den Samenkapseln ein wichtiger Inhaltsstoff lichtempfindlich ist. 

Tipps und Hinweise
Das Rotöl macht die Haut lichtempfindlich. Daher solltest du dich nicht vor dem Sonnenbaden mit dem Rotöl einreiben. Prinzipiell ist es nicht ratsam sich vor einem Sonnenbad mit Öl einzureiben.

Wir für dich

Podcast